Verantwortlichkeit ist das A und O

Konstantina Elmpasidou, Lead System Design Engineer bei Group Trucks Technology, blickt auf ihr erstes Jahr bei der Volvo Group zurück und erklärt uns, warum Verantwortlichkeit so wichtig ist.

Ich habe mich bei der Volvo Group beworben, weil ich für ein Unternehmen arbeiten möchte, das an der Spitze der Innovation steht, in dem ich stets mein Bestes geben muss, und das mir viele Fortbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten bietet.

Ursprünglich komme ich aus Griechenland. Nachdem ich den Bachelor-Abschluss in Mathematik in der Tasche hatte, ging ich nach Schweden, wo ich an der Hochschule Chalmers den Master-Studiengang „Complex Adaptive Systems“ absolviert habe. Die Volvo Group gehört zu den schwedischen Top-Unternehmen, und während meiner Zeit an der Uni gab es sehr viel Kontakt. Für eine Innovationsfirma tätig zu sein, war mir enorm wichtig, aber ich war auch auf der Suche nach einem Unternehmen, in dem ich mich privat und beruflich weiterentwickeln kann. Ich suchte nicht nur einen Job, sondern auch ein Umfeld, in dem ich mich selbst verwirklichen kann.

Bis jetzt ist alles bestens. Ich bin froh, einem Team anzugehören, in dem jeder bereit ist, die anderen an seinen Erfahrungen und Kenntnissen teilhaben zu lassen. Ich habe vom ersten Tag an dazu gehört. Das erste Jahr ist um, und die Dinge sind etwas schwieriger geworden, aber in meinem Umfeld spüre ich eine Menge positive Energie, die mir Zuversicht gibt. Ja, ich bin stolz darauf, für Volvo zu arbeiten.

Ich bin froh, einem Team anzugehören, in dem jeder bereit ist, die anderen an seinen Erfahrungen und Kenntnissen teilhaben zu lassen.

In der Einarbeitungsphase wurde mir klar, wie wichtig mein persönlicher Beitrag ist und dass ich für die von uns angestrebte Führungsposition mitverantwortlich bin. Verantwortlich bin ich auch für meinen beruflichen Werdegang. Ich habe es selbst in der Hand, Neues zu lernen und auszuprobieren – natürlich mit freundlicher Mithilfe meines Vorgesetzten. Ich bin dankbar, dass uns die Volvo Group keine Steine in den Weg legt, wenn es darum geht, sich beruflich zu verändern.

Ich bin für Group Trucks Technology tätig. Das ist die Gesellschaft der Volvo Group, die unseren Marken den Weg weist, wenn es um technische Entwicklung und Veränderung geht. Daran mitzuwirken ist eine große Herausforderung.

Verantwortlichkeit ist hier das A und O. Ich muss Verantwortung für mein Handeln übernehmen und dazu stehen, was auch immer dabei herauskommt. Als System Design Engineer muss ich dafür sorgen, dass unsere Produktkonzepte mit unseren strategischen Zielen und Lösungsplattformen in Einklang stehen und den Erwartungen unserer Kunden entsprechen. Mit anderen Worten: Wir müssen unsere Produkte unkomplizierter und gleichzeitig flexibler, besser und kostengünstiger machen.

Related News

Mina Mirhendi möchte eine Expertin auf ihrem Technikgebiet werden

Mina Mirhendi kam vor vier Jahren aus dem Iran nach Göteborg, um dort Werkstofftechnik zu studieren. Auf Stellenangebote der Volvo Group stieß sie zum ersten Mal bei der Stellenbörse CHARM, als sie noch an der Technischen Hochschule ...

Fernando hat seinen Traum verwirklicht

Schon als er 2007 nach Schweden kam, träumte Fernando Esguerra davon, für Volvo zu arbeiten. Meine Diplomarbeit hat er bei Volvo Cars in Skövde geschrieben, aber wegen der Finanzkrise gab es dort keine freie Stelle für ihn.

...

Mattias ist froh, sich bei der Volvo Group beworben zu haben

Als letztes Jahr die Stelle eines Feature Specialist Aerodynamics ausgeschrieben wurde, zögerte Mattias Hejdesten keinen Moment mit der Bewerbung. Damals war er seit 13 Jahren beim selben Team von Volvo Cars und brauchte eine neue ...